Direkter Draht:
Tel: 06127 - 8011
Mo - Do
9:00 - 16:00 Uhr
Fr
9:00 - 15:00 Uhr
Start / Corona:

Informationen

SORGLOS BUCHEN AKTION !

Buchen Sie bei uns eine Angelreise 2021 oder 2022 OHNE Anzahlung! Das ist Sorglos und sicher reisen mit Andree`s Angelreisen! Der Reisepreis wird erst 30 Tage vor Abreise komplett fällig.


Unser Tipp
JETZT eine Reservierung für 2022 eintragen lassen! Da viele Reisen im Jahre 2021 ausfallen, gibt es einen Boom für Herbst 2021 und 2022!


Neu ab 01.08.2021



Einreise zurück nach Deutschland:

Ab dem 1. August 2021 sind alle Einreisenden – unabhängig davon, ob sie sich in einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben oder nicht – verpflichtet, bei Einreise über einen Nachweis des Nichtvorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Impf-, Test-, Genesenennachweis) zu verfügen. <img data-htmlarea-file-table="sys_file" data-htmlarea-file-uid="50364" src="https://www.andrees-angelreisen.de/typo3/sysext/rtehtmlarea/res/accessibilityicons/img/external_link_new_window.gif" alt="Opens external link in new window" style="">Mehr Informationen hier.

Flugreisen

Für wen gilt die Nachweispflicht?

Alle Personen, die per Flugzeug in die Bundesrepublik einreisen, müssen vor dem Abflug dem Beförderer ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis vorlegen. Diese Nachweispflicht gilt unabhängig davon, ob Sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Daneben sind bei Einreise in die Bundesrepublik Deutschland nach einem Aufenthalt in einem ausländischen Risikogebiet spezielle Nachweispflichten zu beachten.

Wann muss der Nachweis vorgelegt werden?

Reisende im Flugverkehr (unabhängig davon, ob sie sich vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben) sowie Reisende nach Voraufenthalt in einem Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiet müssen grundsätzlich bereits bei Einreise einen negativen Testnachweis mit sich führen und im Falle der Beanspruchung eines Beförderers diesem den Nachweis zum Zwecke der Beförderung vorlegen. Bei Einreisen im Flugverkehr und bei Voraufenthalten in einem Hochinzidenzgebiet ist auch die Vorlage eines Impf- oder Genesenennachweises möglich. Eine Beförderung ohne Nachweis ist ausgeschlossen.

Bei Einreise nach Voraufenthalt in einem Risikogebiet, das nicht Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiet ist, müssen Sie spätestens 48 Stunden nach Einreise ein negatives Testergebnis, einen Impf- oder Genesenennachweis besitzen. Sie müssen den Nachweis bei Vorliegen unverzüglich über das Einreiseportal an die zuständige Behörde übermitteln.

Impf- und Genesenennachweise können einen negativen Testnachweis ersetzen und von der Einreisequarantäne befreien. Dies gilt derzeit jeweils nicht bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet.

Mehr dazu: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende/faq-tests-einreisende.html


Ab 01.07.21 hebt die Bundesregierung die generelle Reisewarnung für touristische Reisen in Corona-Risikogebiete auf!


27.08.2021

SPANIEN
 Unser Camp am Stausee Riba-Roja ist GEÖFFNET!

Letzte Änderungen:

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Spanien, mit Ausnahme der Autonomen Gemeinschaften Asturien, Kastilien-La Mancha, Katalonien, Valencia und der Kanarischen Inseln, wird derzeit gewarnt. Mit Wirkung vom 29. August 2021 gilt dies für ganz Spanien nicht mehr.

Einreise:
Die Einreise aus allen EU- und Schengen-assoziierten Staaten nach Spanien ist grundsätzlich möglich.

Reisende, die nach Spanien auf dem Luft- oder Seeweg einreisen, inkl. Transitreisende, müssen ein Formular im Spain Travel Health-Portal  zur Gesundheitskontrolle ausfüllen, das einen QR-Code erzeugt, der beim Check-in und bei Einreise vorgelegt werden muss. Dies kann auch über die kostenfreie SpTH-App  erfolgen. Der generierte QR-Code kann auch als Papierausdruck vorgelegt werden.
Die Fluggesellschaften sind verpflichtet, sich vor Abflug das elektronische Einreiseformular (QR-Code) vorlegen zu lassen. Falschangaben oder das Fehlen des QR-Codes können mit Geldstrafen geahndet werden. Wichtig: Das Formular kann maximal 48 Stunden vor geplanter Einreise ausgefüllt werden. Die Sitzplatznummer kann auch nachträglich in das bereits ausgefüllte elektronische Formular eingetragen werden. Der QR-Code wird jedoch erst generiert, wenn der Reisende die Sitzplatznummer in das Formular einträgt.

Für alle Reisenden ab einem Alter von zwölf Jahren, die sich in einem Risikoland/-gebiet  (Deutschland ist derzeit kein Risikogebiet) aufgehalten haben, gilt die Verpflichtung, einen der folgenden Nachweise mitzuführen:

•    entweder ein negatives Testergebnis (anerkannt werden Nukleinsäureamplifikationstests, z.B. PCR-, LAMP-, oder TMA-Test) oder in der Europäischen Union anerkannte Antigen-Tests (sog. „Schnelltest“) . Die Testung darf höchstens 48 Stunden vor Einreise vorgenommen worden sein. Der Nachweis des negativen Testergebnisses muss folgende Angaben enthalten: Vor- und Nachname des Reisenden, Datum der Testabnahme, angewandtes Testverfahren, Sitzstaat des Labors, negatives Testergebnis.
•    oder einen Nachweis, dass die vollständige Impfung mindestens 14 Tage vor Reiseantritt mit einem von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) oder der WHO im Wege der Notfallzulassung zugelassenen Impfstoff erfolgt ist. Der Nachweis der Impfung muss folgende Angaben enthalten: Vor- und Nachname des Reisenden, Datum der Impfung, Impfstoff, Anzahl der Impfungen, Ausstellungsstaat, zuständige Stelle.
•    oder einen Nachweis, dass die Genesung von einer COVID-19-Infektion nicht länger als 180 Tage zurückliegt. Der Nachweis darf frühestens 11 Tage nach dem ersten Positivergebnis erfolgen. Der Nachweis der Genesung muss folgende Angaben enthalten: Vor- und Nachname des Reisenden, Datum der Testabnahme des ersten positiven Nukleinsäureamplifikationstests, angewandtes Testverfahren und Ausstellungsstaat.
 

Mehr: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/spaniensicherheit/210534


26.08.2021  (keine Änderung seit 16.08.2021)

NORWEGEN

Am 5. Juli werden die norwegischen Einreiseregelungen mit den EU-Regelungen harmonisiert und die Einreisebeschränkungen erheblich gelockert.

Wenn Sie nachweisen können, dass Sie vollständig geimpft sind oder in den letzten sechs Monaten an COVID-19 erkrankt waren (mit gültigem Corona-Zertifikat aus Norwegen / EU), müssen Sie sich bei der Einreise nicht testen lassen. Eine Registrierung ist für alle Einreisenden ohne EU-Zertifikat erforderlich (auch Kinder)! Auch geimpfte sollten sich registrieren, das spart Wartezeit bei Ankunft im Hafen. Die Registriereung ist erst ab 72 Stunden vor Anreise möglich.

Den Link zur Registrierung finden Sie hier.

Ab Montag, dem 19.07.2021 haben die nördlichen Teile Dänemarks (Hirtshals), die Farbeinstufung orange erhalten. Nicht geimpfte Gäste werden nicht mehr von den Fährgesellschaften befördert! Kinder unter 12 Jahren müssen sich in Norwegen in Quarantäne begeben. Wir empfehlen die Direktfähre von Kiel nach Oslo.

Mit Wirkung vom 23. August 2021 hat Deutschland den „grünen Status“ aus norwegischer Sicht verloren. Im Klartext bedeutet dies, dass für die Einreise aus dem Schengenraum ein vollständiger Impfschutz gegen C-19 verlangt wird.
Vollständig Geimpfte können aktuell auf allen Routen, mit Zwischenübernachtungen in orangen und roten Gebieten und mit allen Verkehrsmitteln einreisen. Ungeimpfte Personen können, nach unserer Prognose, noch mit entsprechender Registrierung und Test bis zum 22. August einreisen.

Für die Rückreise ab Larvik müssen alle Gäste am Check-in der Fährgesellschaft Colorline einen Schnelltest vorlegen. Dieser Test wird von Dänemark verlangt! Ein Test im Hafen ist nicht möglich. Die Tests werden von privaten Dienstleistern für ca. NOK 1200,- (€120,-) pro Person angeboten, 

Fjordline bietet einen günstigen Schnelltest (€ 27,- pro Person) ab Bergen, Stavanger, Kristiansand und Langesund an. Der Test kann limitiert vorbestellt werden und findet dann bei Ankunft in Hirtshals statt.

Sollte auch Deutschland auf GELB gesetzt werden, dies könnte bei steigenden Inzidenzen ab ca. Ende August der Fall sein, ist eine Einreisse ohne Impfschutz kaum mehr möglich. Wir empfehlen dringend sich impfen zu lassen! Eine kostenfreie Stornierung ist dann nicht mehr möglich, das es momentan genügend Impfangebote für alle gibt.

Viele Apotheken erstellen das EU-Impfzertifikat, welches für die Reise nach Norwegen nötig ist, solange Deutschland noch nicht "grün" ist.  Die App namens „CovPass“ steht in den App-Stores zum Download bereit. Die Corona-App und die Luca-App sollen auch einbezogen werden. Mit diesem EU-weit gültigen Zertifikat soll dann reisen innerhalb Europas möglich sein, sobald die Grenzen für Touristen geöffnet sind.

Weitere Informationen finden Sie nachfolgend:

Quelle:  Fjordline

Quelle:  Registrierung

Quelle:  Colorline

Quelle:  Statistik über Infektionszahlen

Quelle:  Deutsches Auswärtiges Amt.

Quelle:  Königlich Norwegische Botschaft in Berlin


 

27.07.2021

IRLAND    

Aktuelles

Die Ausbreitung von COVID-19 kann weiterhin zu Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr und Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens führen.

Von nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Irland wird derzeit abgeraten.

Epidemiologische Lage

Irland ist von COVID-19 weiterhin betroffen. Die Zahl der Neuinfektionen beträgt im Landesdurchschnitt mehr als 50 Fälle pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage, weshalb Irland als Risikogebiet eingestuft ist.
Aktuelle und detaillierte Zahlen bieten das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) sowie die irische Regierung. Aufgrund eines Cyberangriffs auf das irische Gesundheitssystem ist die Aktualität der Daten der irischen Regierung derzeit eingeschränkt.

Einreise

Vor bzw. bei Einreise ist für die irischen Behörden von allen Reisenden verpflichtend ein Formular (COVID-19 Passenger Locator Form) mit Angabe der Wohnadresse in Irland auszufüllen, an der man sich die nächsten 14 Tage aufhalten wird. Das Formular muss zwingend online ausgefüllt werden. Verstöße gegen die Ausfüllpflicht (auch Falschangaben) oder das Ausfüllen des Formulars von Hand können strafrechtlich verfolgt werden, ohne online ausgefülltes Formular darf die Fluglinie Passagieren das Boarding verweigern. Ausführliche Informationen zur Einreiseanmeldung bietet die Webseite der irischen Regierung.

Grundsätzlich müssen alle Einreisenden aus einem Land der Europäischen Union, Island, Liechtenstein, Norwegen oder Schweiz entweder einen negativen RT-PCR-Test, einen Nachweis, dass sie vollständig geimpft sind, oder einen Nachweis, dass sie genesen sind, vorlegen und sind damit von der Quarantänepflicht ausgenommen.

 Mehr:  https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/irlandsicherheit/211460

----------------------------------------------------------------------------------------------
ISLAND, Stand: 09.06.2021

Reisende müssen vor der Abreise nach Island ein Registrierungsformular ausfüllen, das u.a. Kontaktdaten, Flug- und Aufenthaltsdaten sowie Informationen zum Gesundheitszustand und zu Voraufenthalten abfragt.

Neu : Vollständig geimpfte Passagiere oder von Covid-19 Genese (Nachweis erforderlich!) benötigen bei Icelandair in Deutschland zum Check Inn KEINEN PCR Test. Auch ein Schnelltest ist NICHT erforderlich! Auch müssen diese Personen in Island keinen Test mehr machen!

AB 26.07.2021: Ein negativer PCR (ungeimpfte Personen ) oder Antigen-Test (geimpfte Personen) ist für die Einreise nach Island erforderlich, auch für geimpfte und genesene Personen!

Mehr Infos hier: 

 

 

Visiting Iceland | Icelandair

Link: https://www.icelandair.com/blog/iceland-is-open-faq/

Und noch mehr: https://www.landlaeknir.is/um-embaettid/greinar/grein/item44162/Certificate-of-vaccination-against-COVID-19-accepted-at-the-border

 

Für alle Reisenden, die keinen Nachweis über eine abgeschlossene Impfung gegen COVID-19 oder über die Genesung vorlegen können, gilt grundsätzlich die Pflicht, bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorzulegen, der maximal 72 Stunden vor Abflug vorgenommen wurde. Ausgenommen hiervon sind Kinder, die im Jahr 2005 oder später geboren wurden.

Alle Reisenden müssen zudem einen PCR-Test bei Einreise durchführen lassen und sich dann für fünf Tage in häusliche Quarantäne begeben, bevor sie sich einem weiteren PCR-Test unterziehen. Erst nach Erhalt eines negativen Testergebnisses darf die Quarantäne beendet werden, im Falle eines positiven Testergebnisses wird eine Isolation angeordnet.

Ab dem 15.06.2021 werden vollständig Geimpfte bzw. genesene Reisende vor Ort am Flughafen nicht mehr getestet, so die Planung!

Bei Einreisen aus von Island besonders eingestuften Hochrisikogebieten mit einer 14-Tages-Inzidenz auf 100.000 Einwohner über 700 und bei Einreisen aus Ländern mit unzureichender Informationslage über das Pandemiegeschehen wird ausnahmslos die Unterbringung in einer regierungsseitig betreuten Quarantäneunterkunft angeordnet. Es gilt zudem ein Einreiseverbot aus diesen Ländern für ausländische Staatsangehörige, die sich dort in den letzten 14 Tagen länger als 24 Stunden aufgehalten haben. Ausnahmen gelten u.a. für Ausländer, die ihren Wohnsitz in Island haben. Ausführliche Informationen auf der Webseite der isländischen Polizeibehörde. 

Bei Einreisen aus Ländern, in denen die 14-Tages-Inzidenz zwischen 500 und 699 oder unter 500 mit einer Positivrate über 5 % und höher liegt, ist die Unterbringung in einer regierungsseitig betreuten Quarantäneunterkunft grundsätzlich angeordnet, eine Ausnahmegenehmigung kann jedoch spätestens zwei Tage vor Einreise über das Registrierungsformular beantragt werden, wenn eine geeignete häusliche Quarantäneunterkunft nachgewiesen werden kann. Dies betrifft auch Einreisen aus Deutschland.

Bei Einreisen aus Ländern, in denen die 14-Tages-Inzidenz unter 500 liegt, wird die Unterbringung in der staatlichen Quarantäneunterkunft nur angeordnet, wenn keine geeignete häusliche Unterkunft vorliegt. Gleiches gilt, wenn die Quarantäne gebrochen wird. Die freiwillige Unterbringung in der staatlichen Quarantäneunterkunft ist möglich.

Für Kinder gilt derzeit grundsätzlich die gleiche Regelung wie für Erwachsene.

Von der Quarantäne befreit sind Reisende, die nachweislich von einer COVID-19-Infektion genesen sind. Die isländische Gesundheitsbehörde informiert über die Anforderungen an das bei der Einreise vorzulegende Zertifikat aus EU/EWR-Ländern, dessen Anerkennung von der abschließenden Entscheidung der isländischen Grenzbehörde abhängt.

Auch der Nachweis einer Impfung gegen COVID-19 befreit von der Quarantäne. Die isländische Gesundheitsbehörde informiert über die Anforderungen an den bei der Einreise vorzulegenden Impfnachweis. Die Anerkennung hängt von der abschließenden Entscheidung der isländischen Grenzbehörde ab.

Derzeit müssen jedoch auch Einreisende mit einem Impfzertifikat oder dem Nachweis einer überstandenen COVID-19-Infektion einen PCR-Test bei Einreise vornehmen lassen. Das Ergebnis ist in der Häuslichkeit abzuwarten. Im Falle eines positiven Testergebnisses wird eine Isolation angeordnet.

Aktuelle Informationen zu den Einreisebestimmungen und den Quarantäneregeln bieten die isländische Gesundheitsbehörde und der isländische Zivilschutz.

Bei Einreise nach Deutschland müssen Sie ebenfalls einen negativen Test vorlegen, entweder einen Antigen Test (max. 48 Stunden alt) oder einen PCR-Test der max. 72 Stunden alt sein darf. Diesen können sie vor Ort für Euro 50,- in Isafjördur machen lassen.

Wir bringen Sie in die Westfjorde, ungeimpfte können dennoch die ersten Tage auf dem Boot sein und angeln :-) Die Gruppen sind isoliert und auf dem Boot gibt es keine anderen Gäste.


 
SCHWEDEN Stand: 01.07.2021


Einreise

Bei Einreise muss ein negatives COVID-19-Testergebnis vorgelegt werden. Zwischen der Probenabnahme und dem Grenzübertritt dürfen höchstens 48 Stunden liegen. Es werden Ergebnisse von PCR-, LAMP- und Antigen-Tests akzeptiert. Das Testzertifikat muss folgende Informationen enthalten: Name der getesteten Person, Zeitpunkt der Probenabnahme, Art des Testes (PCR-, LAMP- oder Antigen-Test), Testergebnis, Aussteller des Zertifikats. Zertifikate werden in englischer, schwedischer, norwegischer, dänischer oder französischer Sprache akzeptiert (s.a. Behörde für öffentliche Gesundheit Folkhälsomyndigheten  – in englischer Sprache).

Die Nicht-Einhaltung dieser Voraussetzungen, also z.B. die Überschreitung des 48-Stunden-Zeitraums oder die Vorlage eines Testergebnisses in deutscher Sprache führt erfahrungsgemäß zur Zurückweisung an der Grenze.

Mit Wirkung vom 30. Juni 2021 ist alternativ auch die Vorlage eines Nachweises über vollständigen Impfschutz oder eines Genesenennachweises möglich.


Von dem Erfordernis der Vorlage eines negativen COVID-19-Tests, eines Impf- oder Genesenennachweises sind u.a. schwedische Staatsangehörige, Minderjährige, Personen mit dauerhaftem Wohnsitz in Schweden, Einreisende aus Dänemark, Finnland, Island und Norwegen, Personal des Güter- und Warenverkehrs sowie des Transportsektors, Grenzpendler (müssen einmal pro Woche einen Test vornehmen lassen), Seefahrer und Einreisende aus dringenden familiären Gründen ausgenommen.


Entsprechende Gründe für eine Ausnahme vom Erfordernis der Vorlage eines negativen COVID-19-Tests, eines Impf- oder Genesenennachweises müssen mit aussagekräftigen Unterlagen an der Grenze nachgewiesen werden. Die Gesundheitsbehörde empfiehlt außerdem Einreisenden, die sich innerhalb der letzten sieben Tage vor der Ankunft in Schweden in einem Land außerhalb der EU, des EWR- bzw. des Schengen-Raums oder des Vereinigten Königreichs aufgehalten haben, sich bei der Ankunft in Schweden und am fünften Tag nach der Ankunft testen zu lassen.

Darüber hinaus wird diesen Reisenden empfohlen, sich sieben Tage nach ihrer Ankunft in Schweden zu isolieren und engen Kontakt zu anderen Personen zu vermeiden. Weitere Informationen zum Testerfordernis und Einreisebeschränkungen aus Drittstaaten veröffentlichen die schwedische Regierung  und die schwedische Polizei.  Alle Reisenden (auch Personen, die vom Erfordernis der Vorlage eines negativen COVID-19-Tests befreit sind) sollen den Empfehlungen der Behörde für öffentliche Gesundheit  für Einreisende folgen.

Einzelheiten zu möglichen Ausnahmetatbeständen vom Einreiseverbot finden sich auf der Seite der schwedischen Polizei und im Frage- und Antwortkatalog der schwedischen Regierung.

 


Tipp: JETZT eine Reservierung für 2022 eintragen lassen! Es gibt einen Boom für 2022!

Vielen Dank für Eure Unterstützung.

ACHTUNG! Bitte nur bei uns anrufen wenn Ihre Reise unmittelbar bevorsteht! Beachten Sie bitte immer erst die Informationen und Reisewarnungen auf dieser Seite BEVOR Sie anrufen! Danke. Und: Nein, wir wissen auch nicht mehr als in den Medien kommuniziert wird...


05.06.2021

Liebe Kunden von Andree`s Angelreisen,

lassen Sie uns in Zeiten steigender Verunsicherung Klarheit in unsere Situation zum Thema Covid 19 bringen.

Momentan erreichen uns viele besorgte Anrufe und Posts in den sozialen Medien zum Thema Reisegutscheine im Zusammenhang mit einer Covid19- stehenden Stornierung  der Reise.

„Wird es Andree`s Angelreisen noch geben, geht Euch das Geld aus, ist mein Geld bei Euch sicher?“

Klare Antwort: Ja, auf jeden Fall! Warum? Zum einen sind unsere Kunden vor einem evtl. „AUS“ der Firma durch den Reisepreissicherungsschein geschützt! Zum anderen ist Andree`s Angelreisen ein alt eingesessenes Unternehmen das seit 1978 und mittlerweile schon in der 2. Generation erfolgreich Angelreisen vermittelt. Wir haben in den letzten 42 Jahren die wir auf dem Markt sind schon einige Krisen erlebt und überstanden und viel Erfahrung gesammelt um auch schwierige Situationen zu meistern.

Durch ein erfahrenes,  intelligentes Krisen Management hat die Firma Andree`s Angelreisen in den letzten Jahrzenten Rücklagen gebildet und ist in der Lage auch diese, für uns alle schwere Prüfung  zu meisten.

Wir werden Ihnen den Reisepreis für die von Ihnen gebuchte Reise auf Wunsch erstatten (keine Reisegutscheine!) wenn die Reise bedingt durch eine Sicherheitswarnung nicht stattfinden kann.   Selbstverständlich können Sie auch kostenlos umbuchen oder Ihr Guthaben für eine andere Reise stehen lassen, kein Problem. Die Entscheidung hierüber möchten wir jedoch Ihnen und Ihrer persönlichen Situation überlassen, Sie entscheiden - wir passen uns an.

Gibt es hier Ausnahmen? Ja, bei Flugreisen mit ausgestellten Flugtickets. Die Fluggesellschaften sperren sich teilweise und bieten nur Umbuchungen bzw. Gutschriften an, hier stehen wir im engen Dialog mit Ihnen, die Landleistung hat damit natürlich nichts zu tun. Bei Stornierung der Buchung

Die 3. Generation steht übrigens schon in den Startlöchern um auch in den nächsten 40 Jahren Ihren Angelurlaub zu planen und zu organisieren.

Und noch ein kleiner Tipp: Die Buchungen für 2022 laufen aktuell auf Hochtouren, gerade Norwegen und Island sollte schnell vorreserviert werden!

Haben Sie Fragen, können wir helfen? Wir sind für Sie da, heute und in der Zukunft.

Ralf Andree und das ganze Team von Andree`s Angelreisen

Newsletter
X
NEWSLETTER UPDATE CORONA

abonieren, um auf dem Laufenden zu bleiben.