Direkter Draht:
Tel: 06127 - 8011
Mo - Do
9:00 - 18:00 Uhr
Fr
9:00 - 16:00 Uhr
Start / Reiseziele / 

Irland / Region Hausboote River-Erne

Manor House Marine "Noble Emperor"

8
frei
Buchungsanfrage


Sehr gut geführter Familienbetrieb in nordirischen Erne-Gebiet. Manor House Marine gehört für uns zur Top-Kategorie der nordirischen Hausboot Vermieter. Die Boote von 2 bis maximal 8 Personen sind alle in sehr gutem Zustand und die Flotte wird regelmäßig erneuert und die Boote bis ins kleinste Detail gepflegt. 

Der Hafen liegt sehr verkehrsgünstig einige Kilometer nördlich von Enniskillen. Die Transferzeiten von Dublin liegen bei etwa 2,5 Stunden. Die Ausstattung der Marina bietet alles was man für einen gelungenen Bootsurlaub benötigt. Neben den sanitären Einrichtungen (nur für Manor House-Gäste) gibt es auch einen Shop, der Bootsbedarf, Reiseartikel und Souvenirs anbietet. Nur wenige Schritte vom Hafen entfernt befindet sich ein Hotel, in dem man am zum Abendessen oder in den Pub einkehren kann. 

Die Marina liegt sehr ruhig und wettergeschützt in einer großen Parkanlage. Sie bietet einen idealen Ausgangspunkt für das Erne-Revier, da Sie im wettergeschützten Bereich der Inselwelt des Lower Lough Erne liegt und Ausfalltage dadurch fast ausgeschlossen werden. 

Unser Fazit: Schön gelegene Basis und sehr liebevoll gepflegte Boote. Eine Top-Empfehlung für das Erne-Revier!

Übernahmetage: tägl. außer Sonntag, bei Sparpreis-Angebot 10=7 auch Mittwoch!

Rabatte siehe Preise

Kaution: Für dieses Boot ist vor Ort eine Kaution in Höhe des Selbstbehaltes von GBP 600,- in bar oder per Kreditkarte zu hinterlegen, die bei ordnungsgemäßer Rückgabe vollständig erstattet wird!

Google-Earth loading ...

Angeln & Infos

AUS GRÜNDEN DES UMWELTSCHUTZES SOLLTEN ALLE HECHTE WIEDER LEBEND ZURÜCK INS WASSER GEWORFEN WERDEN. 

Folgende Gesetze wurden zum Schutz unserer Hecht und Weißfisch-Bestände erlassen. Ein Verstoß gegen diese Gesetze kann zur Konfiszierung von Angel, Boot und Ausrüstung führen. Des Weiteren können hohe Geldstrafen verhängt werden.

       In der vorliegenden Hecht und Weißfisch Verordnung bezeichnet "Weißfisch" jedweden Süßwasserfisch, ausgenommen Hecht, Lachs, Forelle, Aal oder Elritze;

VERORDNUNG ZUM SCHUTZ VON HECHTBESTÄNDEN NR. NO.  809, 2006

·       Das Töten von mehr als 1 Hecht pro Tag ist verboten.
·       Das Töten von jedwedem Hecht länger als 50 cm ist verboten.
·       Der Besitz von mehr als einem ganzen Hecht größer als 50 cm oder schwerer als 0,75 kg Hechtfleisch pro Person ist verboten.
·       (i) Der Besitz von mehr als 12 Weißfischen zum Gebrauch als Köder zum Angeln von Hechten ist verboten.
·       Für den Fall, dass eine Person mehr als 4 Weißfische zum Gebrauch als Köder zum Angeln von Hechten im Sinne des oben genannten Paragraphen (i) in ihrem Besitz hat, so muss diese
·       (a) die Fische bei einem bei den regionalen Behörden registrierten Anglerausrüster oder Händler von Köderfischen erworben haben, in deren Fischgebieten der Ausrüster oder  Händler seinen Geschäftssitz 
        hat, und
·       (b) eine Kaufquittung erhalten und diese aufbewahrt hat.

 VERORDNUNG ZUM SCHUTZ VON WEISSFISCHBESTÄNDEN UND VERKAUFSVERBOT VON WEISSFISCH NR. 806, 2006

·       Unter keinen Umständen darf eine Person an einem Tag mehr als 4 Weißfische fangen und töten.
·       Unter keinen Umständen darf eine Person einen Weißfisch fangen und töten, der länger als 25 cm ist, die Messung erfolgt in grader Linie von der Nasenspitze bis zur Gabelung in der Schwanzspitze.  
·       Jedweder unabsichtlich gefangene Weißfisch, der einen Verstoß gegen die vorliegende Verordnung darstellt, ist vorsichtig zu behandeln und ohne jedwede vermeidbare Verletzungen wieder in das Gewässer 
        zu setzen, dem er entnommen wurde.
·       Der Verkauf oder das Angebot von jedwedem Weißfisch durch jedwede Personen ist verboten, unabhängig davon, auf welche Art und Weise dieser gefangen wurde. Ausgenommen davon sind die Bezirke      
        Louth und Moville.
·       Der Bezirk "Louth Area" wird durch Paragraph 31 des Britisch-Irischen Gesetzes von 1999 (Nr. 1) definiert.  ("The British -Irish Agreement Act 1999 (No.1 of 1999)")
·       Der Bezirk "Moville Area" wird durch Paragraph 2 des Foyle Fischereigesetzes von 1952 (Nr. 5/1952) definiert, ("The Foyle Fisheries Act 1952 (No.5 of 1952)").
·       Der Gebrauch oder der Versuch des Gebrauchs von lebendem Fisch als Köder von Süßwasserfisch ist verboten.
·       Das Umsetzen von Rotaugen (Rutilus rutilus) von jedwedem Gewässer in ein anderes Gewässer ist verboten.
·       Das Angeln nach Hechten und Weißfischen mit jedweden anderen Ausrüstungen als Angel und Angelschnur ist verboten.
·       Der Gebrauch von mehr als gleichzeitig zwei (2) Angeln zum Angeln nach Hecht und Weißfisch in Süßwasser zu jedwedem Zeitpunkt ist verboten.
·       Bitte keinen Müll hinterlassen.
·       Bitte kein offenes Feuer anzünden.

Eine Kopie der vollständigen Verordnungen, maßgeblich für oben genannte Verordnungen, ist bei Ihrer lokalen Fischereibehörde erhältlich.

The North Western Regional Fisheries Board, Ardnaree House, Abbey Street, Ballina, Co. Mayo.
Tel: 00353 96 22788 Fax: 00353 96 70543
e-mail. info@nwrfb.com

Achtung, Anmerkung: Mittlerweile ist die Entnahme von Aalen in Irland verboten! 

Angeln auf Nichtsalmoniden:

Irland ist ein klassisches Land des Angelsports. Doch die Iren interessieren sich mehr für Lachs und Forelle. Deshalb ist das Angeln auf Nichtsalmoniden weniger verbreitet. Ideale Bedingungen also für kontinentale Angler. Zumal man praktisch überall ohne Lizenz fischen kann. Es gibt keine Schonzeiten. Spezielle Genehmigungen (Share Certificates) werden in der Gegend des nördlichen Shannon verlangt.
Hier die wichtigsten Nichtsalmoniden mit ihren englischen Bezeichnungen in Klammern:

Hecht (Pike): Ganzjähriger Fang. Irischer Rekord: ca. 19kg (Fluß), ca. 17,5kg (See).
Brachse (Bream): Beste Zeit April bis August. Rekord: ca. 5kg.. 
Schleie ((Tench): Beste Zeit Mai bis September. Rekord: ca. 3,6 kg.
Rotleder ((Rudd): Beste Zeit April bis September. Rekord: ca. £5 kg.
Rotauge (Roach): Ganzjährig. Rekord: ca. 1,25kg. (Lebende Rotaugen dürfen nicht aus einem Gewässer in ein anderes gebracht werden).
Barsch (Roach): Ganzjährig. Rekord: ca. 21/2kg. Beste Zeit Mai bis September.
Karpfen (Carp): Rekord: ca. 12,5 kg.
Aal (Fell): Ganzjährig. Rekord: ca. 3,5 kg.

Das Angeln mit Lebendködern (live bait) ist generell verboten. Man darf auch nicht mit mehr als 2 Angelruten gleichzeitig in einem Gewässer fischen. Die beste Angelgegend ist die ,,Irische Seenplatte". Dort reiht sich See an See, und alle sind durch Flüsse und Kanäle untereinander verbunden. Zwischen Herbst und Frühling findet dort regelmäßig der ,,Lakeland"-Angelwettbewerb statt.

Die Seenplatte der Grafschaft Clare ist zwar kleiner, für den Angler aber genauso ergiebig wie die Lakelands.

An den besten Stellen gibt es Stege und Parkplätze. Auch Boote stehen zur Verfügung, zum Teil mit Außenbordrnotoren. Und wenn Sie wollen, können Sie sieh auch einen Fischführer anheuern - ,,Ghillie" genannt.

Im Grunde reicht die gleiche Ausrüstung, die Sie auch zu Hause benutzen. Da die Fische jedoch durchweg größer und als gute Kämpfer bekannt sind, empfehlen sich etwas schwerere Ruten und Schnüre. Auch die Blinker sollten etwas größer sein. Spinner kauft man am besten an Ort und Stelle. Es gibt überall Fachgeschäfte. Und gute Tips dazu. Auf Seen hat sich das Schleppangeln mit der Rute bewährt. Ansonsten gibt es praktisch keinen Unterschied. Auf besonders gute Stellen wird schon an der Straße mit dem Schild ,,Fishing" (Gälisch: Iascaireacht) hingewiesen. Die Unterkunftsmöglichkeiten für Angler reichen von Bed & Breakfast bis zum Luxushotel. Es gibt auch einige spezielle Angler-Hotels. Da die besten Gewässer aber nicht unbedingt immer in Hotelnähe sind, empfiehlt sich ein Leihwagen -bei Pauschalreisen oft im Preis schon eingeschlossen.

(Brown Trout), sowie die Regenbogenforelle (Rainbow Trout), für die keine Lizenz benötigt wird. Die besten Bestände in den Kalksteinseen im Westen: Lough Gorrib, Mask, Conn und Baltra. Iriseher Rekord in einem See: ca. 12kg. In fließendem Gewässer: ca. 10kg. Weiterhin gibt es die Meeres- oder Lachsforelle.
Für den Salmonidenfang (Lachs- und Meeresforelle) benötigt man eine Lizenz. Zu erhalten bei den Gesehäftsführern der Fischereidistrikte, in Anglergeschäften und in einigen Läden und Hotels. Preise:
Lachs und Meerforelle: Alle Distrikte - ganze Saison: IR £ 25.00 (Jugendliche: IR £ 8.00)
Ein Distrikt - ganze Saison: IR £ 12.00. Alle Distrikte - 21 Tage: IR £ 10.00. Alle Distrikte - 1 Tag: IR £ 3.00.

Die meisten Salmonidengewässer befinden sich in Privatbesitz. Also - örtliche und saisonbedingte Zusatzgebühren beachten! Auskünfte darüber an Ort und Stelle.
Ab 1994 ist für das Angeln auf Bach- und Regenbogenforellen sowie auf Nichtsalmoniden im oberen Shannon (ab Banagher, Co. Offaly) eine Genehmigung (Share Certificat) erforderlich. Dies gilt auch für alle Flüsse, die nördlich von Banagher den oberen Shannon münden, sowie für alle Seen in dieser Gegend. Sie ist in Anglerzentren und Ausrüstungsgeschäften erhältlich..
Bei Angler-Pauschalreisen ist jedoch die Gebühr meist eingeschlossen. Angelschein und Prüfungen sind nicht erforderlich. Beachten Sie bitte die Schonzeiten. Grundsätzliche Schonzeit: Ende August bis Anfang Januar. Und denken Sie daran, daß auch in Irland zum Können eine Portion Glück gehört.

Wir empfehlen Ihnen für das Kunstköderfischen Wobbler in verschiedenen Lauftiefen, als sehr gut haben sich schlanke Modelle in den Farben Firetiger, Redhead und auch Blau/Silber erwiesen. Auch sollten Sie verschiedene Gummifische im Sortiment haben, die Größen sollten von 5 cm für die Fischerei auf Barsche bis zu 20 cm Shads für Hecht variieren. Mein Tip: Fischen Sie vom treibenden Boot an den markanten Stellen, werfen Sie die Kanten bzw. Barschberge mit Wobbler , Gummifisch oder auch Spinner systematisch ab. Persönlich favorisiere ich das Drachkovich System, 

Ihr Fachhändler hat sicherlich einige dieser sehr fängigen Systeme auf Lager. Falls vorhanden fischen Sie das Drachkovich System mit eine 10-15 cm langen Laube oder Rotauge, Sie können das System aber auch sehr gut mit Gummifisch führen. Wählen Sie den Bleikopf so leicht wie möglich! Wichtig ist, Sie müssen spüren das der Köder am Grund aufschlägt, lassen Sie den Köder ruhig mal 2-3 Sekunden liegen und "zupfen" diesen dann mit unterschiedlichen Rucken zu sich heran.

Gute Gummifische sind z.B. "Sandra" oder andere in den Größen 10-20 cm. Teilweise fangen auch bedeckte Farben wie Braun, Grün oder auch Schwarz sehr gut! Auch die Glitter - Farben oder Chartreuse Farben sind gut. Top für Gummiköder:  www.as-tackle.de

Gerätecheck:

Ruten: Barsch, Zander und Hechtruten Ihrer Wahl mit entsprechenden Rollen und Schnur.Ich empfehle Ihnen für das Kunstköderfischen geflochtene Schnüre (www.gigafish.de die Powerline in Gelb ist sehr gut!) , der Kontakt zum Köder ist dann wesentlich besser, Sie spüren z.B. beim Angeln mit Gummifisch genau wie der Bleikopf den Grund berührt. Tipp: Wählen Sie gerade zum Angeln mit Gummifisch oder Drachkovich System eine Rute mit recht harter Spitze.  

Wobbler: Mann`s Stretch 20 und 25 +. Rapala Jointed in ca. 15 cm, Rapala Super Shad Rap in Schwimmend und Sinkend. Auch sehr gut: Fa. Storm, Swim-Bait, 53 Gramm als Suspender. Gummifische in diversen Größen und Farben. Ich kann Ihnen auch von der Fa. "Gigafish" www.gigafish.de den Gummifisch "Casanova" empfehlen, geschleppt ist er ein echter Verführer... 

Der Rapala Jointed, gut im Flachwasser mit lebhafter Aktion:

Oder der Super Shad Rap: 

sicherlich ein Klassiker, und wenn die Fische tief stehen den 

Deep Tail Dancer nehmen: 

Und noch andere , fängige Köder die sehr gut für die Oberflächen"Jagd" geeignet sind:

Die Hechte mögen teilweise eine schnellere Köderführung, dies ist allerdings immer abhängig von der Wassertemperatur sowie der Gewässertrübung. Als Grundregel: Kaltes Wasser, langsame Köderführung in tieferem Wasser. Im Frühjahr sollten Sie die flachen Bereiche suchen, ein Bucht mit Schilfkanten auf der dann noch ein warmer Südwestwind steht ist immer einen Versuch wert, dann können auf Oberflächenköder wie Jerk-Baits oder Tandem bzw. Bucktailspinner sehr erfolgreich sein.

Extra - Tipp : Lassen Sie neben der aktiven Fischerei eine passive Rute mit Pose und Köderfisch direkt am Boot herunter, Fische die ihrem Kunstköder folgen und diesen nicht nehmen, reagieren oft auf den direkt am Boot angebotenen Köderfisch! Das Schleppfischen mit der Pose kann an manchen Tagen der Hit sein, hier gibt es mittlerweile im Fachhandel sogar spezielle Posen:

Fischen Sie Ihre Ruten und Rollen die Sie zu Hause zum Hecht/Zander/Barsch benutzten auch in Irland eine besondere Ausrüstung ist nicht nötig. Nehmen Sie auch eine Rute zum Stippen und etwas Futter mit, so können Sie sich schnell mit Köderfischen versorgen. Allerdings hält hier auch Horst Westrich eigentlich immer einen guten Vorrat für Sie parat.

Diese Klassiker fangen immer!

Der Zalt: Der muss mit                                                                             

Rapala Shad-Rap

TURUS UKKO - das ORIGINAL aus FINNLAND

Rapala Deep Tail Dancer und Rapala Jointed : 

Rapala Jointed 

Für den Oberfläche : Skitter Walk

Schleppsysteme, z.B. Wikan-System:

Spinner Baits : 

Der Bull Dawg! 

Mein Tipp: Von Storm , der Suspending Wide Eye Shad!

Jigköpfe und Gummifische:

Rundkopf-Jig Idealer Allrounder. Der Rundkopf ist immer gut, wenn stark wechselnde Angelbedingungen vorliegen und eine eindeutige Gewässerbeschreibung nicht möglich ist. Standardbefestigt. 

Bananen-Jig Frontbefestigter Jigkopf = schnell aufsteigend = geringste Hängergefahr! Besonders gut für Distanz- und Flachwasserangelei geeignet und zum Einsatz in hängerträchtigen Revieren.

Erie-Jig

Schwerpunktbefestigt. Bester Grundkontakt, ideal für stärkere Strömung und besonders tiefes Wasser. Ausgezeichnete Bißausbeute bei am Grund liegenden Kopf.

Fischkopf-Jig Standardbefestigter Jigkopf. Erste Wahl bei sehr starker Strömung und fürs Schleppen. Die spitze Kopfform garantiert die optimale Anströmung von Gummishads = beste 

Diese Hammerköder (Zanderstinte) gibt es bei Jörg Strehlow unter www.der-angler.de absolute Spitzenköder für das Faulenzen auf Zander! Ihr wisst nicht , was das ist ?                                    

Klickt mal bei Jörg Strehlow rein, es lohnt sich!

Ich wünsche Ihnen eine erholsame Zeit und vor allem viel Petri-Heil!

Ihr Frank Knossalla

Neues Boot der Manor House-Flotte (neu seit 2014!) für 6 + 2 Personen, basierend auf dem Bootstyp Haines 400. Ideal für 4-6 Personen. 1 große Kabine im Heck mit Doppelbett.

Bugkabine mit großem Doppelbett, kleine Seitenkabine mit großen Stockbetten. Die Sitzgruppe im Salon lässt sich ebenfalls in ein Doppelbett umwandeln. Große Nasszelle im Heck mit separater Dusche. Im Bug Dusche und WC in getrennten Räumen. Geräumiges Achterdeck mit Sitzgelegenheit und Tisch. Außensteuerstand und Achterdeck komplett mit Verdeck verschließbar. 

Extra große Badeplattform mit Zugang zum Deck über zwei Treppen, Bug- und Heckstrahlruder, Zentralheizung mit Bad-Heizkörpern, großer Kühlschrank, Mikrowellenherd, Salon und Küche im hochwertigem Holzdesign, Haartrockner, LCD TV in Salon und Heckkabine, Radio/CD-Player mit Bluetooth MP3-Funktion, Lowrance GPS System mit Shannon-Karte, moderner 3.000 Watt Inverter für 230 V und Landstromanschluss, elektrische Toiletten.

Bitte beachten Sie, dass dieser Bootstyp nur über einen Außensteuerstand verfügt, der sich jedoch mit einem Vollverdeck komplett verschließen lässt (inkl. Achterdeck)!

Die Anreise nach Irland ist denkbar einfach, viele Fluglinien verbinden Deutschland, Österreich un die Schweiz mit der Irischen Hauptstadt Dublin. Von dort aus holen die Hausbootvermieter Sie entspannt am Flughafen ab, bringen Sie zum Liegehafen und bringen Sie nach dem Urlaub wieder zurück. Entspannter geht es nicht.

 

Gerne bieten wir Ihnen auch ein Pauschalangebot inklusive Flug, Transfer und Hausboot an, bitte fragen Sie uns!

 

Sie möchten lieber mit der Fähre nach Irland fahren? Lassen Sie sich ein Angebot erstellen.

Preise 2018

 Preise 2018 pro Boot und Woche in Euro (7 Nächte) inklusive Bettwäsche und Handtücher.

BootABCDE
Cadet6467848499161016
Chancellor8821016118412741416
Chief11191310141915491708
Duke11561364147615651766
Duches15931773195120752187
Captain13631565168218392029
Commander13751588178419242080
Emperor18732039225924162573

Saisonzeiten 2018

A: 03.03. - 13.04. & 29.09. - 30.10.2018

B: 14.04. – 08.06. &  22.09. - 28.09.2018

C: 19.05. - 08.06. & 01.09. - 21.09.2018

D: 09.06. - 06.07. & 25.08. – 31.08.2018

E: 07.07. - 24.08.2018

Transferpreise in Euro

Dubllin

Knock

Sammeltransfer pro Person, Hin+Rück

80

80

Sammeltransfer pro Person, pro Weg

36

36

Privattransfer (max.10 Pers.) pro Gruppe, pro Weg

295

275

Privattransfer (max. 16 Pers.) pro Gruppe, pro Weg

439

410

 

 

Rabatte

10% Frühbucherrabatt für alle Buchungen bis 31.01.2018 (außer Boot Noble Duchess)

10/11 Tage zum Wochenpreis: Bei Bootsrückgabe bis bzw. am 5.5. und ab Übernahme 8.9. (nicht kombinierbar mit anderen Rabatten).

50% Rabatt für die 2.Woche:   Bei Bootsrückgabe bis bzw. am 5.5. und ab Übernahme 8.9. (nicht kombinierbar mit anderen Rabatten).

10% Rabatt auf die 2. und 3.Woche: ab Übernahme 5.5. und bis Rückgabe 8.9.2018

Extras optional (zahlbar vor Ort)

Preis/Woche

16 Fuß Angelboot mit Außenborder inkl. 8 l Benzin für 1 Woche

GBP 120-

16 Fuß Angelboot mit Außenborder inkl. 8 l Benzin für 2 Wochen

GBP 190,-

16 Fuß Angelboot mit Außenborder inkl. 8 l Benzin für 3 Wochen

GBP 260,-

Kleines Beiboot ohne Außenborder

GBP 0,-

Fahrrad für 1 Woche

GBP 40,-

Fahrrad für 2 Wochen

GBP 60,-

Fahrrad für 3 Wochen

GBP 80,-

Preise für Extras in britischen Pfund, zahlbar vor Ort und vorbehaltlich Verfügbarkeit!

FAQ

Allgemeine Informationen zum Hausbooturlaub, WER, WIE, WAS in Irland.

·        Bootsübernahmen: Bootsübernahmen finden am Übernahmetag regelmäßig ab 16:00 Uhr statt. Falls Sie erheblich früher anreisen, bemühen sich die Vermieter die Wartezeit so kurz wie möglich zu halten und Ihnen Ihr Boot ggf. früher zur Verfügung zu stellen. Dies kann jedoch nicht garantiert werden. Da die Boote erst am Vormittag von den Vormietern zurückgegeben werden, ist einfach eine gewisse Zeit für eine gründliche Reinigung und Wartung erforderlich. Die Abgabe des Bootes erfolgt in der Regel bis 10:00 Uhr am Abreisetag, oft startet der (falls gebucht!) Transfer schon früher, hier sprechen die Vermieter Sie bereits am Vortag an.

·        Führerschein/Einweisung: Alle Mietboote in Irland sind führerscheinfrei. Bei der Bootsübernahme erhalten Sie eine ausführliche Einweisung und schauen sich ein kurzes Sicherheitsvideo an. Bitte haben Sie Verständnis, dass auch Gäste mit Bootserfahrung an der kompletten Einweisung teilnehmen müssen. Dies hat erstens versicherungsrechtliche Gründe und dient zweitens dazu, Sie mit dem jeweiligen Bootstyp vertraut zu machen.

·        Elektrizität: Alle Geräte an Bord werden mit 12 Volt aus den Bordbatterien betrieben. Es gibt eine spezielle 220-Volt Steckdose für elektrische Rasierapparate. Haarfön, Lockenstäbe etc. können an Bord nicht benutzt werden, da diese das Stromsystem des Bootes überlasten würden. Die Boote sind mit 12- Volt Zigarettenanzünder-Steckdosen ausgestattet, über die man Mobiltelefone, Laptops, Camcorder etc., mit im Fachhandel erhältlichen Kfz-Adaptern, aufladen kann. Alle Boote von Waveline Cruisers, die Silver Spray, Silver Spirit, Silver Ocean und Silver Breeze von Silverline Cruisers sowie die Boote Roscommon, Wexford, Waterford und Noble Emperor verfügen über einen eingebauten 220V-Konverter (Waveline Cruisers: 350 W Leistung, kein Fön verwendbar. Silverline Cruisers/Carrick Craft: 1500 W Leistung, Manor House: 2500 W, Fön kurzzeitig möglich), an denen Sie 230VGeräte zeitlich begrenzt betreiben können. Silverline Cruisers/Carrick Craft/Manor House: Britischer SteckerAdapter erforderlich! Die übrigen Boote von Carrick Craft verfügen über einen portablen Spannungswandler mit 200W Leistung. Einige Boote haben auch einen Fön an Bord (siehe Bootsbeschreibungen).

·        Versicherung: Alle Boote sind haftpflicht- und vollkaskoversichert. Sie haften maximal bis zur Höhe der hinterlegten Kaution (Ausnahme: Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit). Alternativ zur Kaution können Sie auch eine Zusatzversicherung abschließen (einen sog. Boat Damage - Waiver). Diese ersetzt die Kautionshinterlegung, die Prämie ist nicht erstattbar. Bitte beachten Sie, dass diese Versicherung nur Schäden am Boot selbst abdeckt. Schäden oder Verluste an jeglichen Einrichtungs- oder Ausrüstungsgegenständen sind nicht versichert und im Schadensfall in voller Höhe von Ihnen zu ersetzen.

·        Fahrstrecke: Die Fahrstrecke hängt natürlich davon ab, wie viele Stunden Sie am Tag unterwegs sein möchten. Die Erfahrung zeigt, dass man in einer Woche (bei Rückkehr zum Ausgangspunkt) ca. die Hälfte des Shannon plus einen der beiden großen Seen bewältigen kann. Das Erne-Gebiet ist in 7 Tagen komplett befahrbar. Im Schnitt fährt man in einer Woche ca. 25 – 30 Stunden.

·        Beschränkungen: Alle Beschränkungen sind den Navigationskarten zu entnehmen, das Sie vom Vermieter bei der Bootsübernahme erhalten oder werden bei der Einweisung mitgeteilt. Bei Dunkelheit ist das Fahren verboten! Auf einigen Flussabschnitten sowie in der Nähe von Anlegern und Brücken gibt es Geschwindigkeitsbeschränkungen.

·        Parken: Falls Sie mit dem Auto anreisen, können Sie dieses bei allen Vermietern kostenlos parken.

·        Kaution: Bei der Bootsübernahme ist eine Kaution in bar oder per Kreditkarte beim Vermieter zu hinterlegen. Die Höhe ist vom Bootstyp abhängig und wird Ihnen bei der Buchung mitgeteilt. Bei ordnungsgemäßer Rückgabe des Bootes wird die Kaution vollständig zurückerstattet.

·        Schleusen: Am Shannon gibt es 8 Schleusen (3 davon im Lough Allen - Kanal) und 3 bewegliche Brücken. Diese werden alle von Schleusenwärtern bedient, wofür eine kleine Gebühr erhoben wird (Stand 2015: € 1,50 pro Schleusung/Brückenöffnung). Am Shannon-Erne-Waterway gibt es 16 Schleusen, die vollautomatisch sind und von den Gästen selbst bedient werden. Die Bezahlung erfolgt hier über eine Chipkarte, die Sie entweder beim Vermieter erhalten oder an der ersten Schleuse erwerben können. Im Erne-Gebiet gibt es keinerlei Schleusen, für viele unserer Gäste steht der Erne somit hoch im Kurs!.

·        Anlegegebühren: Das Anlegen an öffentlichen Anlegern ist in der Regel kostenlos (Ausnahme hier: Der bewachte Anleger in Athlone , € 15,- bei Übernachtung). Die Anleger der Bootsvermieter sind teilweise kostenpflichtig, entsprechende Schilder weisen auf die Preise hin. Fr. und Sa. gestatten die meisten Bootsvermieter fremden Booten das Anlegen nicht, da die Liegeplätze für die eigenen Boote benötigt werden.

·        Frischwasser: Der Frischwassertank Ihres Bootes kann an vielen Anlegern kostenlos wieder aufgefüllt werden (siehe Navigationskarte, diese erhalten Sie vor Ort).

·        Diesel/Gas: Die Boote werden mit Diesel betrieben und verbrauchen pro Fahrstunde zwischen 4 und 10 Litern. Rechnen Sie mit Treibstoffkosten von ungefähr € 150 – 300 pro Woche. Dies ist natürlich auch von Ihrer Fahrstrecke abhängig. Gas für die Küche (bei einigen Bootstypen auch für die Heizung) ist im Mietpreis enthalten und wird vom Vermieter in ausreichender Menge zur Verfügung gestellt.

·        Sicherheit: Zu Ihrer Sicherheit sind für alle Personen Schwimmwesten an Bord. Kinder unter 16 Jahren sind gesetzlich verpflichtet, während der Fahrt an Deck jederzeit eine Schwimmweste zu tragen. Die Vermieter haben auch Westen für Kleinkinder vorrätig, bitte ggf. bei der Buchung angegeben! Ausstattung: Die Boote sind bereits mit Handtüchern, Bettwäsche, Kochgeräten und Geschirr ausgestattet. Die Küchen verfügen über einen Kühlschrank, einen Gasherd, einen Backofen (in der Regel mit Grill). Toilettenpapier und Spülmittel befindet sich bei den meisten Vermietern ebenfalls bereits an Bord.

·        Lebensmittel: Alle Vermieter bieten einen Bestellservice für Lebensmittel an. Die entsprechenden Formulare erhalten Sie von uns mit den Reiseunterlagen. Bestellte Lebensmittel sind bei Ankunft bereits an Bord und bei der Bootsübernahme in bar zu bezahlen. Ob eine Vorbestellung sinnvoll ist oder Supermärkte in der Nähe der Vermieter vorhanden sind, teilen wir Ihnen ebenfalls rechtzeitig mit. Fast überall gibt es auch am Samstagabend oder Sonntag die Möglichkeit einzukaufen.

·        Kostenlos dabei: Mit den Reiseunterlagen erhalten Sie von uns das Buch „Outdoor-Shannon & Erne“ im Wert von 16,80,- € kostenlos geschickt! Somit können Sie sich noch besser vorbereiten und haben den Reiseführer immer dabei.

Noch Fragen? Mit fast 40 Jahren Irlanderfahrung sind wir gerne für Sie da!

Telefon: 06127.8011 oder : info(at)andrees-angelreisen.de