Direkter Draht:
Tel: 06127 - 8011
Mo - Do
9:00 - 15:00 Uhr
Start / Service / Corona:

Informationen

SORGLOS BUCHEN AKTION !

Buchen Sie bei uns eine Angelreise 2021 auf Wunsch OHNE Anzahlung! Ja, richtig gelesen! 0% Anzahlung – das ist Sorglos und Sicher reisen mit Andree`s Angelreisen! Der Reisepreis wird erst 30 Tage vor Abreise komplett fällig.


Unser Tipp
JETZT eine Reservierung für 2021+2022 eintragen lassen! Da viele Reisen im Jahre 2020 ausgefallen sind, gibt es einen Boom für 2021 und 2022!


25.01.2021

Norwegen: Die Einreise ist momentan faktisch unmöglich, da hohe Quarantäneauflagen eine Angelreise unmöglich machen. Wir gehen davon aus, dass im Februar und März keine Reisen nach Norwegen stattfinden.

Bei stark sinkenden Infektionszahlen in Deutschland, erwarten wir für das späte Frühjahr 2021 eine Lockerung der Maßnahmen.

Weitere Informationen finden Sie nachfolgend:

Quelle: Deutsches Auswärtiges Amt.

Quelle: Königlich Norwegische Botschaft in Berlin

Color-Line nimmt bis zum 25.03.2021 keine deutschen Passagiere ab Kiel mehr mit. Die Rückfahrten von Oslo nach Kiel finden wie gebucht statt. Die SuperSpeed-Fähren ab Hirtshals laufen normal. Quelle.


18.09.2020

Irland:

Corona-Update für die Einreise nach Irland

Das irische Parlament hat sich in einer Sondersitzung zur Covid-19 Pandemie beraten und sich darauf geeinigt, schon jetzt die von der EU-Kommission vorgeschlagenen Kriterien bei der Einreise (14-Tage Inzidenz unter 25 und positive Tests unter 3%) anzuwenden. Demnach dürfen nun ab dem 21. September Bürger aus Deutschland und sechs weiteren Ländern einreisen, ohne sich in eine 14tägige häusliche Quarantäne begeben zu müssen.


Warum also nicht ein paar schöne Herbsttage in Irland genießen - wir haben noch einige Häuser und Boote frei -
Leider gilt diese Regelung aufgrund der höheren Corona Zahlen bisher nicht für Österreich und die Schweiz.


Reisen nach Island finden statt. Island ist ab dem 15.06.2020 wieder geöffnet! 

Aktuelle Informationen zu den neuen Einreise und Quarantänebestimmungen in Island ab 19.08.2020

Mit Wirkung vom 19. August 2020 hat Island alle Länder als Hochrisikogebiete eingestuft.

Reisende müssen vor der Abreise nach Island ein Registrierungsformular ausfüllen, das u.a. Kontaktdaten, Flug- und Aufenthaltsdaten sowie Informationen zum Gesundheitszustand und zu Voraufenthalten abfragt.

Ab dem 10. Dezember müssen Einreisende die eine COVID-19 Erkrankung überstanden haben, sich keinem Test an der Grenze mehr unterziehen, vorausgesetzt, sie können ein ärztliches Attest vorlegen.


Alle anderen Grenzregeln – Test bei Betreten des Landes, fünf Tage Quarantäne und ein weiterer Test, oder wahlweise eine 14-tägge Quarantäne ohne Test – bleiben unverändert bis 1. Februar bestehen. Am 15. Januar will die Regierung dann das weitere Vorgehen ankündigen. Zur Debatte stünden, so Premierministerin Katrín Jakobsdóttir, alles mögliche, auch die Testung im Heimatland plus Zweifachtestung in Island, sowie die Ausgestaltung der fünftägigen Quarantäne, berichtet RÚV.

Die COVID-19 Tests sind jetzt kostenfrei. Aktuelle Informationen zu den  Einreisebestimmungen und den Quarantäneregeln bietet die isländische Gesundheitsbehörde und der isländische Zivilschutz.

 Link: https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/island-node/islandsicherheit/223400

Nach Gesprächen mit der isländischen Gesundheitsbehörde werden unsere Unterkünfte & Boote in Island als sichere Quarantäneunterkünfte (Eigenes Bad/WC, Küche, KEINE Sammelunterkünfte!) anerkannt und Sie dürfen nach Island reisen!  

Ablauf:

·       Nach Ankunft in Island werden unsere Gäste in kleineren Gruppen mit Abstand, Handschuhen und Mundschutz - unter Einhaltung der 2 Meter Abstandsregel wo der Mundschutz nicht gegeben ist – direkt in die Westfjorde befördert.

·       Einkaufen auf dem Weg in die Westfjorde: Entfällt! Sie dürfen erst selbst einkaufen wenn Sie nach 5 Tagen erneut getestet und negativ sind.

·       Vor Ort bezieht jede Gruppe sein Ferienhaus. Die Einweisung am nächsten Morgen erfolgt für jede Gruppe einzeln und mit Abstand zum Betreuer, der Betreuer gibt Ihnen eine Uhrzeit für IHR Boot.

·       Verlassen des Hauses und die Nutzung des Mietwagens, Nutzung des Bootes sind erlaubt! Kontakt zu anderen Gruppen ist untersagt bis die Ergebnisse nach 5 Tagen vorliegen.

·       Guiding: Leider nicht möglich!

·       Einkaufsservice: Wir kaufen für Sie ein für die ersten Tage! Die Einkaufsliste hängt dieser Mail an.

·       Entladen der Boote: Jedes Boot bekommt für den nächsten Morgen eine feste Zeit zum Entladen der Fänge und zum Auffüllen der Fischkisten mit Eis. Alle Gäste bleiben in den Booten! Am Pier ist nur unser Servicepersonal, nach Abfertigung fährt jede Gruppe ganz normal raus und das nächste Boot kommt an den Anleger am Pier. Somit halten wir die vorgegeben Regeln ein, das Boot gilt als Teil der Quarantäneunterkunft und Sie dürfen keine anderen Gäste mit auf das Boot nehmen, die Gruppen bleiben unter sich!

·       2. Test vor Ort: Der Test findet in Isafjordur  statt, unsere Betreuer melden Sie an und kümmern sich, der 2. Test ist kostenlos. Sobald Sie das Ergebnis des 2. Tests per SMS bekommen haben sind Sie frei von jeglichen Quarantäneauflagen und dürfen auch selbst wieder Einkaufen fahren. Wir bitten Sie um Rücksicht und Abstand, besonders die Abstandsregeln sind einzuhalten und eine Gruppenbildung sollte vermieden werden.

Haben Sie einen Mietwagen gebucht? Kein Problem, mit diesem dürfen Sie (ohne Zwischenübernachtung oder Besuch von Sehenswürdigkeiten!) direkt in die Unterkunft fahren!

Wir sind sehr froh nach all den Anstrengungen der letzten Wochen und Monate auch die letzten Gäste der ungewöhnlichen Saison 2020 in Island begrüßen zu dürfen. Unser Servicepersonal vor Ort wird alles für Ihr Wohlbehalten und Ihre Sicherheit tun – bitte helfen Sie mit und halten sich an die Regeln. Wenn Sie sich nicht sicher sind so fragen Sie einfach nach.

Es gibt keine Probleme für uns, nur Herausforderungen! Genießen Sie Ihren Urlaub!

Ihr Team von Andree`s Angelreisen

 


18.12.2020

Epidemiologische Lage / Spanien

Aktuelles

Die Ausbreitung von COVID-19 führt weiterhin zu Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr und Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens.

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Spanien wird derzeit mit Ausnahme der Kanarischen Inseln aufgrund hoher Infektionszahlen gewarnt. Mit Wirkung vom 20. Dezember 2020 gilt dies auch für die Kanarischen Inseln.

Epidemiologische Lage

Spanien ist von COVID-19 stark betroffen. Landesweit beträgt die Inzidenz mehr als 50 Fälle pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage, weshalb ganz Spanien als Risikogebiet eingestuft wurde.
Aktuelle und detaillierte Zahlen bietet das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC).

Einreise

Die Einreise aus allen EU- und Schengen-assoziierten Staaten nach Spanien ist grundsätzlich möglich.

Für alle Reisenden ab einem Alter von sechs Jahren, die auf dem Luft- oder Seeweg nach Spanien einreisen und aus einem Risikoland/-gebiet kommen, gilt die Verpflichtung, ein negatives Testergebnis eines molekularbiologischen Tests (entweder ein PCR-Test oder ein sogenannter TMA-Test) mit sich zu führen.
Diese Verpflichtung gilt nicht bei Einreise auf dem Landweg.
Die Risikoländer, zu denen auch Deutschland gehört, sind in der Anlage II der Verordnung vom 11. November 2020 aufgeführt. Die Testung darf höchstens 72 Stunden vor Einreise vorgenommen worden sein. Das Ergebnis muss elektronisch oder in Papierform auf Spanisch, Englisch, Französisch oder Deutsch vorliegen und folgende Angaben enthalten: Name des Reisenden, Pass- oder Personalausweisnummer (diese Nummer muss identisch sein mit der Pass-/Ausweisnummer, die im elektronischen Einreiseformular verwendet wurde), Datum der Testabnahme, Kontaktdaten des Labors, angewandtes Testverfahren, negatives Testergebnis.

Ausgenommen von der Verpflichtung, ein negatives Testergebnis mit sich zu führen, sind Transitreisende, die den Transitbereich nicht verlassen.

Flugreisende müssen bereits seit einiger Zeit ein Formular im Spain Travel Health-Portal zur Gesundheitskontrolle ausfüllen, das einen QR-Code erzeugt, der bei Einreise vorgelegt werden muss. Dies kann auch über die kostenfreie SpTH-App erfolgen. Die Registrierung kann frühestens 48 Stunden vor beabsichtigter Einreise erfolgen. In Ausnahmefällen kann auch ein Formular in Papierform ausgefüllt werden.
Die Fluggesellschaften sind verpflichtet, sich vor Abflug das elektronische Einreiseformular (QR-Code), alternativ das Einreiseformular in Papierform zusammen mit dem negativen Testergebnis, vorlegen zu lassen. Falschangaben können mit Geldstrafen geahndet werden.

Bei Einreise findet regelmäßig eine Gesundheitskontrolle durch Temperaturmessung, Auswertung des Einreiseformulars durch die Gesundheitsbehörde und eine visuelle Kontrolle des Reisenden statt. Personen mit einer Temperatur von über 37.5 °C oder anderen Auffälligkeiten können einer eingehenderen Untersuchung unterzogen werden.

Für die Einreise von außerhalb der EU setzt Spanien die EU-Ratsempfehlung zur teilweisen Aufhebung von Einreiseverboten für Drittstaaten für bestimmte Staaten durch die Verordnung des spanischen Innenministeriums um. Die Einreise aus anderen Ländern unterliegt an den EU-Außengrenzen weiterhin Einschränkungen, nicht jedoch aus Andorra und Gibraltar.

Die Grenzübergänge Ceuta und Melilla sind geschlossen.

Spanische Häfen sind für international verkehrende Kreuzfahrtschiffe bis auf weiteres gesperrt.

Durch- und Weiterreise

Für die Durch- und Weiterreise bestehen keine Einschränkungen.

Reiseverbindungen

Das Flugangebot zwischen Deutschland und Spanien ist derzeit eingeschränkt. Das Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln im innerspanischen Verkehr (Flug-, Schienen-, Straßen- und Schiffsverkehr) ist noch reduziert.

Beschränkungen im Land

Für ganz Spanien wurde am 25. Oktober 2020 durch das Real Decreto 926/2020 der Alarmzustand ausgerufen, der bis 9. Mai 2021 verlängert wurde. Mit dem Alarmzustand wird es den Autonomen Gemeinschaften ermöglicht, abhängig von der Infektionslage nächtliche Ausgangssperren zu verhängen, Zusammenkünfte auf eine Personenzahl zu begrenzen und Bewegungsbeschränkungen für besonders betroffene Gebiete oder die gesamte Autonome Gemeinschaft durchzusetzen. Ein Betreten dieser Gebiete zu touristischen Zwecken ist dann nicht möglich, die Durchreise in ein nicht betroffenes Gebiet ist weiterhin gestattet.

Die Aus- bzw. Rückreise nach Deutschland ist für deutsche Staatsangehörige und Personen mit gewöhnlichem Aufenthalt in Deutschland sowohl auf dem Luft- als auch auf dem Landweg jederzeit möglich.

Vom 23. Dezember 2020 bis 6. Januar 2021 sind auf dem Festland Reisen in die Autonomen Gemeinschaften und zwischen Autonomen Gemeinschaften nur aus triftigen Gründen erlaubt. Dazu zählen z.B. die Rückkehr an den Wohnsitz, berufliche Gründe oder der Besuch von Familienangehörigen- und nahestehenden Personen. Touristische Reisen gelten dagegen nicht als triftiger Grund. Ausgenommen von diesen Beschränkungen sind Reisen auf die Kanaren und die Balearen.

In der Autonomen Gemeinschaft Madrid gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 0 bis 6 Uhr. Die Bewegungsbeschränkungen betreffen einzelne Gebiete in der Stadt Madrid und elf weitere Gemeinden (s. Karte).

  • Zusammenkünfte von mehr als sechs Personen sind nicht erlaubt.

In der Autonomen Gemeinschaft Katalonien gelten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung der steigenden Infektionszahlen, die im Rahmen eines Stufenplanes je nach Entwicklung des Infektionsgeschehens angepasst werden. Derzeit gilt:

  • Nach Katalonien darf nur aus triftigen Gründen ein- oder ausgereist werden (Durchreiseverkehr ist davon nicht betroffen).
  • Zusätzlich darf man jeweils von Freitag, 6 Uhr bis Montag, 6 Uhr den Landkreis („comarca“) nur aus triftigen Gründen verlassen (behördliche Erklärung ist mit sich zu führen)
  • Die nächtliche Ausgangssperre in Katalonien gilt von 22 bis 6 Uhr. Reisende, die an ihren ständigen Wohnsitz zurückkehren, sind davon ausgenommen. Sie müssen jedoch eine behördliche Erklärung mit sich führen.
  • Bars und Restaurants sind im Außenbereich geöffnet, im Innenbereich mit 30% Kapazität.
  • Geschäfte und Dienstleistungsbetriebe sind geöffnet, teils mit reduzierter Kapazität. Zusammenkünfte von mehr als sechs Personen sind grundsätzlich untersagt.

Für Andalusien wurde das seit dem 30. Oktober 2020 bestehende Ein- und Ausreiseverbot bis zum 10. Januar 2021, 0 Uhr, verlängert. Für eine Einreise müssen triftige Gründe vorliegen, touristische Gründe zählen nicht dazu. Der Durchreiseverkehr ist davon nicht betroffen. Bewegungen und Fahrten innerhalb einer Provinz sind seit dem 12. Dezember 2020, 0 Uhr, wieder erlaubt und ab dem 18. Dezember 2020 auch wieder innerhalb ganz Andalusiens. Die nächtliche Ausgangssperre gilt von 22 bis 7 Uhr, ab dem 18. Dezember 2020 von 23 bis 6 Uhr, in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember 2020 und in der Nacht vom 31. Dezember auf den 1. Januar 2021 gilt die Ausgangssperre erst ab 1.30 Uhr.

Aktuelle und detaillierte Informationen sowie die entsprechenden Rechtsgrundlagen bietet die andalusische Regionalregierung.

Die meisten der übrigen Autonomen Gemeinschaften auf dem Festland haben ebenfalls Ein- und Ausreisesperren und nächtliche Ausgangssperren erlassen. Das bedeutet, dass nur noch aus triftigen Gründen ein- oder ausgereist werden darf, jedoch nicht zu touristischen Zwecken. Es kann diesbezüglich auch zu kurzfristigen Änderungen kommen.


15.07.2020: Schwedens Zur Zeit ist Winterruhe in unseren Reviern in Schweden. Wenn Sie an einem Urlaub zum Eisangeln interessiert sind so kontaktieren Sie uns bitte.


Tipp: JETZT eine Reservierung für 2021 eintragen lassen! Es gibt einen Boom für 2021!

Vielen Dank für Eure Unterstützung.

ACHTUNG! Bitte nur bei uns anrufen wenn Ihre Reise unmittelbar bevorsteht! Beachten Sie bitte immer erst die Informationen und Reisewarnungen auf dieser Seite BEVOR Sie anrufen! Danke.


31.03.2020

Liebe Kunden von Andree`s Angelreisen,

lassen Sie uns in Zeiten steigender Verunsicherung Klarheit in unsere Situation zum Thema Covid 19 bringen.

Momentan erreichen uns viele besorgte Anrufe und Posts in den sozialen Medien zum Thema Reisegutscheine im Zusammenhang mit einer Covid19- stehenden Stornierung  der Reise.

„Wird es Andree`s Angelreisen noch geben, geht Euch das Geld aus, ist mein Geld bei Euch sicher?“

Klare Antwort: Ja, auf jeden Fall! Warum? Zum einen sind unsere Kunden vor einem evtl. „AUS“ der Firma durch den Reisepreissicherungsschein geschützt! Zum anderen ist Andree`s Angelreisen ein alt eingesessenes Unternehmen das seit 1978 und mittlerweile schon in der 2. Generation erfolgreich Angelreisen vermittelt. Wir haben in den letzten 42 Jahren die wir auf dem Markt sind schon einige Krisen erlebt und überstanden und viel Erfahrung gesammelt um auch schwierige Situationen zu meistern.

Durch ein erfahrenes,  intelligentes Krisen Management hat die Firma Andree`s Angelreisen in den letzten Jahrzenten Rücklagen gebildet und ist in der Lage auch diese, für uns alle schwere Prüfung  zu meisten.

Wir werden Ihnen den Reisepreis für die von Ihnen gebuchte Reise auf Wunsch erstatten (keine Reisegutscheine!) wenn die Reise bedingt durch eine Sicherheitswarnung nicht stattfinden kann.   Selbstverständlich können Sie auch kostenlos umbuchen oder Ihr Guthaben für eine andere Reise stehen lassen, kein Problem. Die Entscheidung hierüber möchten wir jedoch Ihnen und Ihrer persönlichen Situation überlassen, Sie entscheiden- wir passen uns an.

Gibt es hier Ausnahmen? Ja, bei Flugreisen mit ausgestellten Flugtickets. Die Fluggesellschaften sperren sich teilweise und bieten nur Umbuchungen bzw. Gutschriften an, hier stehen wir im engen Dialog mit Ihnen, die Landleistung hat damit natürlich nichts zu tun. Bei Stornierung der Buchung

Die 3. Generation steht übrigens schon in den Startlöchern um auch in den nächsten 40 Jahren Ihren Angelurlaub zu planen und zu organisieren.

Und noch ein kleiner Tipp: Die Buchungen für 2021 laufen aktuell auf Hochtouren, gerade Norwegen und Island sollte schnell gebucht werden!

Haben Sie Fragen, können wir helfen? Wir sind für Sie da, heute und in der Zukunft.

Ralf Andree und das ganze Team von Andree`s Angelreisen

Newsletter
X
NEWSLETTER UPDATE CORONA

abonieren, um auf dem Laufenden zu bleiben.