Direkter Draht:
Tel: 06127 - 8011
Mo - Do
9:00 - 18:00 Uhr
Fr
9:00 - 16:00 Uhr

Kanada / Region Fraser River

Fraser River

10
10
10
frei
Buchungsanfrage

Der weiße Stör (Acipenser transmontanus) erreicht ein Gewicht bis zu 1200 Pfund. Er ist der größte im Süßwasser vorkommender Fisch Nordamerikas. Nur knapp zwei Autostunden von Vancouver entfernt kann man diesen Giganten nachstellen. Sie fischen täglich 8 Stunden mit Top Guides und wohnen in komfortablen Mittelklassehotels.

Neben der unglaublichen Fischerei auf den weißen Stör können Sie in den diversen Nebenflüssen des Fraser-Rivers eine sehr gute Fischerei auf Lachs erleben. Speziell im September/Oktober können Sie alle 5 Lachsarten befischen, den Königslachs, Silberlachs, Hundslachs, Buckellachs und den Rotlachs (Rotlachs nur ungerade Jahre).

Mindestens einmal im Anglerleben sollte man dieses Abenteuer und die unglaubliche Kampfkraft der weißen Riesen erlebt haben. Stellen Sie sich vor, ein Fisch von weit über 2 Metern Länge springt während des Drills komplett aus dem Wasser...Adrenalin pur! Erleben Sie auch die Kampfkraft der mächtigen Königslachse, diese werden bis zu 50 Pfund schwer und sind ein knallharter Gegner für jeden Angler!

 

 

Angeln & Infos

 

 

Der weiße Stör
Er wird größer wie jeder Schwertfisch, ist stärker wie jeder Waller, springt wie ein Marlin und wird älter wie jede Schildkröte. Er ist der Gigant des Süßwassers, der „weiße Stör“. Möchten sie zum  Störfischen ihr eigenes Angelgerät verwenden, empfehle ich ihnen eine Angelrute mit starkem Rückrat und einer relativ sensiblen Spitze zu verwenden. Denn trotzdem der Stör über 1000 Pfund auf die Waage bringen kann, ist der Anbiss des Störs fast mit dem Zupfen eines Rotauges zu vergleichen.
Der fängigste Köder ist ein Wallnussgroßer Lachsrogenköder, der in einem Nylonsäckchen an einem 4/0- 6/0 Haken angeboten wird. Bitte beachten sie, dass in Kanada der Widerhaken entfernt oder angedrückt werden muss.  
Es gibt beim Störfischen 3 wichtige Punkte die ich ihnen ans Herz legen möchte:  

Der Anbiss 
1. Halten sie ihre Angel möglichst ständig im Blick. Wenn die Rutenspitze einen und dann einen weiteren kleinen Diener macht, nehmen sie die Angel vorsichtig aus dem Halter. Dabei sollte  die Rutenspitze fast waagerecht zur Wasseroberfläche in Richtung des Köders zeigen. Die Angel möglichst ruhig halten, ohne die Schnurspannung zu verändern.  
2. Erst wenn der Fisch die Rutenspitze energisch nach unten zieht, kräftig anschlagen und ein- bis zweimal nachschlagen, damit sich der Haken gut im knorpeligen Maul des Fisches verankern kann.  
3. Ein spektakuläres Erlebnis ist es, wenn sich der Fisch in der ersten Phase des Drills, ein oder mehrer Male aus dem Wasser schraubt.
Jetzt kommt der letzte Punkt den sie sich zu Eigen machen sollten.
Halten sie unbedingt in der Sprungphase die Schnurspannung zum Fisch aufrecht. Der Stör wird versuchen während des Sprungs den Haken (ohne Widerhaken) loszuwerden.   Für die Störangelei verwende ich eine Multirolle, die wenigstens 200m, 0,45 - 0,50 mm geflochtene Schnur aufnehmen kann. Der Stör trägt 4 Zahnreihen in ganzer Länge, entlang des Rückens und am Bauch. Da ein Drill, zwangsläufig durch die Größe des Fisches länger dauern kann, in welchem das erste Schnurstück zwischen Haken und Wirbel extrem belastet wird,  gehe ich beim Vorfach keine Kompromisse ein. Ich verwende ein 1 mm starkes Kevlar Vorfach und habe zum Glück noch keinen Fisch durch Schnurbruch verloren. Der Wirbel, sollte den Fisch angemessen, nicht unter 80 kg Tragkraft gewählt werden.

nigslachs  (King Salmon, Spring, Chinook, Oncorhynchus tschawytscha)
Flecke auf dem Rücken und der ganzen Schwanzflosse, klein und unregelmäßig, Schuppen mittelgroß bis groß, in der ersten Reihe über der Seitenlinie immer weniger als 154, Zahnfleisch des Unterkiefers und Oberkiefers deutlich schwarz gefärbt, Flecke auf der Schwanzflosse immer auf der oberen  und der unteren Hälfte, laichreife Formen zeigen oft eine braun-rote Färbung, die zur Bauchseite in ein helles Grau übergeht. Gewicht: 3-8 Pfund = "Jack", nicht geschlechtsreife "Mitläufer". 8-120 Pfund=Geschlechtsreif.
Der Königslachs erreicht ein Alter von etwa 4 bis 7 Jahren. Sein Durchschnittsgewicht liegt bei 20 - 25 Pfund. Nicht selten werden im Frazer Kings von 40 bis 60 Pfund gefangen. Der größte Königslachs, der in B.C gefangen wurde brachte knapp 100 Pfund auf die Waage.

Kings, Silber und Hundslachse können mit dem „spin-o-glow“, der Fliege, Lachsblinkern, bunter Wolle  usw. gefischt werden. Je nach Sichtigkeit des Wasser, der Strömung oder der Tiefe des Gewässers. Der Lieblingsköder der Kanadier diese Lachse zu befischen ist der Lachsrogen, der wie folgt angeboten wird

Fangmethode:  Die Montage besteht aus einem 20 cm langen Schaumstoffschwimmer und einem ca. 1 m langen  0,60 - 0,70mm starken monofilen Vorfach. Das Vorfach erhält eine leichte Bebleiung die den Köder in Bodennähe hält. Beachten Sie bitte unbedingt: Das Blei muss so schwer gewählt werden, dass der Köder unmittelbar über dem Grund geführt wird! Auch wenn Sie dadurch das eine oder andere Blei verlieren, nur so bekommen Sie die ersehnten Bisse!Den Abschluss bildet ein  1/0 Haken ohne Widerhaken. Trotz der Größe der Fische sind die  Bisse allerdings oft nur sehr zaghaft. Die Lachse halten den Köder meistens nur kurz fest, um ihn unmittelbar wieder auszuspucken. Deshalb gilt auch hier wie  beim Rotlachsfischen, im Zweifelsfalle anschlagen.
Zum Fischen mit Lachsrogen bevorzuge ich eine ca. 2,70 m lange Rute, mit starkem Rückrat und ca. 100 Gramm  Wurfgewicht. Da ein „King“ leicht  über 40 Pfund auf die Waage bringen kann, sollte der Angler nicht unter 0,60 monofiler Schnur antreten. Eine weitere gute Montage speziell für versierte Sportfreunde ist die Kombination von einer relativ weichen und längeren Rute (300-360 cm- 80 Gramm WG) sowie Multirolle und geflochtener Schnur (nicht unter 0,25 er!) . Da die Nebenflüsse teilweise extrem klares Wasser führen hat sich ein 1-2 Meter langes Vorfach aus 0.60 er Fluocarbonschnur gut bewährt. Die Multirolle lässt ein sehr gut kontrolliertes Driften der Montage zu und der Anhieb kann erfolgen ohne den Bügel einer z.B. Stationärfischen vorher umlegen zu müssen.

Wenn der Fluss an ihrer Angelstelle sehr Schnellfließendes Wasser führt, sollten sie eine Rolle wählen die wenigstens 200m Schnur aufnehmen kann.

Einen Tipp möchte ich ihnen noch ans Herz legen. Haben sie den Traumfisch ihres Lebens im Drill und können seine Flucht nicht stoppen, dann drehen sie die Angelspitze in die Richtung, in die der Fisch flüchtet, konsequent zum Ufer. So haben sie noch die Chance den Fisch aus der Hauptströmung zu hebeln. Oft hab ich sogar erlebt, dass der Fisch direkt ans Ufer schoss und sich selber landete. 

Silberlachs  (Silver Salmon, Coho, Oncorhynchus kisutsch)
Schwarze Flecke am oberen Abschnitt der Schwanzflosse, Zahnfleisch des Unterkiefers blau-schwarz gefärbt, laichreife  Formen zeigen eine braun-rote Färbung, die zur Bauchseite hin in ein helles Grau übergeht. Gewicht: 6-25 Pfund
Hauptaufstiegszeit: Mai bis Mitte Oktober.
Der Silberlachs, der in Kanada Cohosalmon genannt wird, erreicht  nicht ganz das Alter des Königslachses. Im Durchschnitt ist der ausgewachsene Coho etwa 3 bis 4 Jahre alt und erreicht ein Durchschnittsgewicht von 10 bis 12 Pfund. 16-, 18-pfündige Cohos ("Northern Cohos") sind allerdings keine Seltenheit. Sollte Ihnen jedoch ein Silberlachs von über 20 Pfund an den Haken gehen, haben Sie sicherlich bereits einen Top-Fisch gefangen. Sein gegenüber dem Königslachs geringeres Gewicht macht den Coho allerdings durch sein häufigeres Vorkommen wieder wett. Beim ausdauernden Drill, entwickelt der Silberlachs eine enorme Kampfkraft und Schnelligkeit, die ihn bei vielen Sportfischern in B.C zum begehrtesten Lachs macht.

Fangmethode: Der Silberlachs wird oft mit der Fliege sowie den in Kanada sehr bekannten Colorado-Spinnern an der Posenmontage (ja, Sie lesen richtig!) befischt. Hierbei wird die Montage wie zum Fischen mit Lachsrogen eingesetzt, am Vorfachende befindet sich lediglich der Spinner/Fliege anstelle des Lachsrogen. Aber auch beim Fischen mit der Pose und Lachsrogen stellt sich der Erfolg schnell ein. Wenn mit der „echten“ Fliege an der Fliegenrute gefischt wird so benutzen Sie bitte Einhandruten der Klasse 8-9 bzw. entsprechende Zweihandruten. Je nach Strömung ist eine Sinkschnur mit schnell-extrem schnell sinkenden Vorfach zu empfehlen, Empfehlung hier: Tiny 300 bzw. Tiny 500 um wirklich am Grund zu fischen! Natürlich sind je nach Wasserstand auch andere Methoden erfolgreich. Hier muss vor Ort nach Besichtigung der Gegebenheiten entsprechend reagiert werden.

 
Rotlachs
(Red Salmon, Kokanee, Sockeye, Oncorhynchus nerka)
30 - 40 Dornen am ersten Kiemenbogen, keine Flecke auf Rücken- oder Schwanzflosse, laichreife Formen zeigen eine deutliche Rot- oder Purpurfärbung, die sich vom Kopfende bis zur Schwanzwurzel bildet (Name: Red = Rot-Lachs). Gewicht: 4-10 Pfund. Der Rotlachs ist fast zahnlos, hat viele lange Kiemenblätter und hervorstehende, glasige Augen. Er ist der schlankste und stromlinienförmigste aller pazifischen Lachsarten.
Die Rotlachse werden in Kanada auch Sockeye genannt, sind blank und hellsilbern. Erst wenn sie  ihre Laichbäche erreicht haben, nimmt der Sockeye seine leuchtend rote Farbe an. Dieser Färbung verdankt er auch seinen Namen. Der Rotlachs bleibt ein bis drei Jahre im Süßwasser. Nach vier bis sieben Jahren Reifezeit im Meer kommt er in seine heimatliche Laichregion zurück.

Fangmethode: Die Angelei auf Rotlachs ist die ultimative Herausforderung für jeden Lachsangler. Da der Rotlachs auf dem Weg vom Meer zum Laichplatz keinerlei Nahrung aufnimmt, besteht die Kunst des Anglers darin, die Fliege direkt ins Maul des Fisches zu befördern. Die Länge des Vorfachs und das Gewicht des Klemmbleis, das sich ca. einen Meter der Fliege vorschalte, variiere ich je nach Strömungsgeschwindigkeit und Wassertiefe. Um Hänger zu vermeiden stelle ich mich frontal zum gegenüberliegenden Ufer und fische den Bereich von 12 bis 15 Uhr ab. Beim Rotlachsfischen sollte man das Vorfach so bebleien, dass die Fliege direkt über den Grund gleitet, ohne an jedem Stein hängen zu bleiben. Der Angler muss nun ein Gefühl dafür entwickeln, wenn die Fliege im Maul eines Fisches gelandet ist. Denken sie daran, dass der Rotlachs keinerlei Interesse hat die Fliege zu fressen. Verharrt die Fliege nur einen Augenblick zu lange an einer Stelle, sofort anschlagen. Der Rotlachs liebt spektakuläre, explosive Fluchten. Deshalb nicht unter 0,50 mm monofiler Schnur fischen. Zum Rotlachsfischen bevorzuge ich eine ca. 3 Meter Rute, mit 60 bis 80 Gramm Wurfgrammgewicht.

Buckellachs (Pink Salmon, Humpbag, Oncorhynchus gorbuscha)
12-19 Afterflossenstrahlen, deutliche schwarze Flecke auf dem Rücken und Schwanzflosse, kleine Schuppen, Hauptfarbe bei frisch aufgestiegenen Formen silbrig mit einem Messington und dunklem bis olivfarbigen Rücken. Oft mit einem rötlichen Seitenstreifen, männliche laichreife Exemplare mit einem ausgeprägten Buckel zwischen Kopfende und Rückenflosse. Gewicht: 4-8 Pfund.

Buckellachs, der in Kanada Humpbag oder einfach Humpy (englisch "hump" = Buckel) genannt wird, hat ein kurzes Leben von etwa 2 Jahren und erreicht ein Durchschnittsgewicht von 4 - 6 Pfund. Manchmal werden Gewichte von 8 bis 10 Pfund erreicht. Die laichreifen Männchen bilden im Süßwasser einen auffälligen Buckel aus, dem diese Lachsart seinen Namen verdankt. Seine Hauptaufstiegszeit liegt zwischen Ende Juli und Anfang September. Er ist der am häufigsten, neben dem Rotlachs, vorkommende Vertreter der Pazifischen Lachse. Buckellachse, die oftmals in großen Schulen unterwegs sind,  werden überwiegend mit kleinen Ködern gefangen, z.B. Kunstfliege.

Hundslachs (Chum, Dog Salmon, Ketalachs, Oncorhynchus keta) 19-26 Dornen am Kiemenbogen, keine deutlichen Flecke auf dem Rücken oder Schwanzflosse, oft großflächige, schwarze Sprenkelung, ausgeprägt bei laichreifen Formen, dann gemischt mit dunkelroter Querbänderung, kräftige Bezahnung (Hundegebiss). Gewicht: 6-20 Pfund.   Woher der Hundslachs, in Kanada Dogsalmon genannt, seinen Namen herleitet, kann man sich sehr gut erklären, wenn man sich das Gebiss eines älteren männlichen Exemplars ansieht. Es ähnelt tatsächlich dem eines Hundes. Wenn man  sich seine Zähne betrachtet, stellt man fest, dass er im Unterkiefer, wenn die Laichzeit naht, zwei große  Eckzähne entwickelt, die ihm vielleicht seinen Namen gegeben haben. Die Hundslachse haben ein durchschnittliches Gewicht von 8 bis 15 Pfund. Er kann jedoch vereinzelt Gewichte bis zu 30 Pfund erreichen.   Der Dogsalmon ist bei den Sportfischern eher "Beifang", der gelegentlich beim Fischen auf Königslachs oder Coho den Köder schnappt. Der Hundslachs wird selten gezielt befischt, trotzdem sich sein Fleisch sehr gut zum Räuchern eignet

 

 



Gruppenreise mit Stefan Seuss im September 2016

Teil 1

Teil 2

Sie wohnen in Chilliwack, einer Kleinstadt nur 140 Km vom Flughafen Vancouver entfernt. Wir haben für Sie ein kleines, rustikales aber gemütliches, familiäres Hotel gefunden, das "Royal Hotel". Gefangene Lachse können hier flletiert und für den Heimweg eingefroren werden. Hier fühlen sich Angler wohl. Chlliwack bietet neben vielen Restaurants auch viele Pubs um den täglichen Fang gebührend feiern zu können.

Wenn Sie es komfortabler mögen dann ist das Coast-Hotel für Sie geeignet. Moderne Zimmer sowie ein Wellnessbereich machen den Aufenthalt sehr angenehm.  Gefangene Lachse können Sie auch dort einfrieren.

Verpflegung in beiden Hotels:  Ein Frühstück und ein Lunchpaket für den Tag ist inklusive.

Abends essen Sie in einem der vielen Restaurants in Chilliwack.

Preise 2018

Personen2345
Reisedauer 5 Nächte (4 Tage angeln)1594135711051044
Reisedauer 7 Nächte (6 Tage angeln)2287193615681481
Reisedauer 9 Nächte (8 Tage angeln)3016254320591939
Reisedauer 11 Nächte (10 Tage angeln)3715313825162336

Reiseleistungen:  Preise in € pro Person. Leihwagen (All-Inklusive-Paket) inklusive aller Versicherungen.
5,7,9, oder 11 Nächte  Unterkunft im Mittelklassehotel im Doppelzimmer mit DU/WC/Telefon/TV.
Inklusive Frühstück und Lunchpaket.
4,6,8 oder 10 Tage Stör- oder Lachsfischen (ca. 8 Std.) inkl. Jetboot, Guide, Angelgeräte und Köder.

Reisezeit:  Juni bis November ist die beste Fangzeit am Fraser-River auf den Stör. Lachsfischen ab Mitte August aufwärts.

Extrakosten für optionale Leistungen:  Flüge nach Vancouver, Abendessen, Trinkgelder, Angellizenzen.

Gerne sind wir Ihnen bei der Buchung der Flüge nach Vancouver behilflich. Direktflüge werden von der Lufthansa von München und von Frankfurt angeboten. Anschlußflüge von anderen Flughäfen werden meist für einen geringen Mehrpreis angeboten.

Sie haben pro Person 23 kg Freigepäck. Eine Sportausrüstung bestehend aus einem Rutenrohr und einer Ausrüstungstasche kostet € 100,- je Strecke (Hin+Rück € 200,-).

Die Boote sind voll ausgestattet mit Angelgeräten und Ködermaterial für das Lachs- und Störfischen. Sie benötigen kein eigenes Gerät!